Angebote zu "Johann" (24 Treffer)

Kategorien

Shops

Auf den Spuren von Goethe - Kultururlaub in Bad...
99,98 € *
ggf. zzgl. Versand

Kurpark-Hotel – Kultur direkt vor der Haustür Das Kurpark-Hotel befinden sich in dem prominentesten Teil des beschaulichen Örtchens: Inmitten der Historischen Kuranlagen. Von hier aus trennen Sie nur wenige Schritte vom Goethe-Theater und dem Schillerhaus. Das Hotel wurde aufwendig mit viel Liebe zum Detail im spätbarocken Stil ausgestattet. Ob Friedrich Schiller-, Johann Wolfgang von Goethe- oder das Richard Wagner-Zimmer – Allesamt bestechen mit einer individuellen farblichen Gestaltung, italienischen Möbel und hochwertigen Stoffen im Barockstil. Gleichzeitig erfüllen die Zimmer modernen Standard, um Ihnen höchsten Komfort zu bieten. Nachdem Sie morgens am reichhaltigen Frühstückbuffet geschlemmt haben, kann die Erkundungstour durch die deutsche Kulturgeschichte beginnen.  Goethestadt Bad Lauchstädt - Kultur und Natur pur Bad Lauchstädt ist ein kleiner, aber kulturell sehr bedeutender Kurort in Sachsen-Anhalt unweit von Halle/Saale. Die Historischen Kuranlagen erzählen die Geschichte des Kurortes, wo man Anfang des 18. Jahrhunderts bei Grabungen zufällig auf eine Mineralquelle stieß, die den Ort zu einem beliebten Badeort des deutschen Adels machte. Anfang des 19. Jahrhunderts begann die literarische Bedeutung des Badeortes mit dem Besuch Goethes zur Eröffnung des Goethe-Theaters. Neben Goethe traf man einst zahlreiche Gelehrte und bedeutende Künstler wie Richard Wagner, Friedrich Schiller oder Christoph Martin Wieland in Bad Lauchstädt an. Im prachtvollen Goethe-Theater oder dem Theater- und Literaturmuseum „Neues Schillerhaus“ haben Sie die Möglichkeit eine längst vergangene Zeit zu entdecken und wieder aufleben zu lassen. Neben dem interessanten historischen und kulturellem Hintergrund des Kurortes, finden Sie in der Umgebung eine wunderschöne Natur mit dem Geiseltaler Seekomplex und zahlreichen Weinbergen. Machen Sie eine Rad- oder Wandertour über herrliche Feldwege zum Geiseltalsee an. Dort können Sie sich einen Wein inmitten malerischer Weinberge oder eine Abkühlung im kristallklaren Wasser gönnen. Auch in den umliegenden Städten gibt es einiges zu entdecken:  Halle/ Saale ist in ca. 30 Autominuten zu erreichen und bietet neben Ihrer einzigartigen Inselstruktur, zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Besichtigen Sie die Burg Giebichsteig, die Moritzburg und die Wassertürme. Im Anschluss lernen Sie die interessante Geschichte der Schokoladenfabrik Halloren kennenlernen, die mit ihrem 200-jährigen Bestehen die älteste Schokoladenfabrik in Deutschland ist. Nachdem Sie das Schokoladenmuseum besichtigt haben, können Sie die köstlichen Produkte direkt vor Ort kaufen. Merseburg ist knapp 15 km entfernt und eignet sich optimal für einen Tagesausflug mit dem Fahrrad. Besuchen Sie das Merseburger Schloss mit dem überregional bekannten Merseburger Domschatz und den Franzosenbrunnen. Anschließend lassen Sie sich von den Sachzeugen längst vergangener Zeiten im kulturhistorischen Museum Schloss Merseburg die Geschichte der Stadt erzählen.

Anbieter: Animod
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Auf den Spuren von Goethe - Kultururlaub in Bad...
149,98 € *
ggf. zzgl. Versand

Kurpark-Hotel – Kultur direkt vor der Haustür Das Kurpark-Hotel befinden sich in dem prominentesten Teil des beschaulichen Örtchens: Inmitten der Historischen Kuranlagen. Von hier aus trennen Sie nur wenige Schritte vom Goethe-Theater und dem Schillerhaus. Das Hotel wurde aufwendig mit viel Liebe zum Detail im spätbarocken Stil ausgestattet. Ob Friedrich Schiller-, Johann Wolfgang von Goethe- oder das Richard Wagner-Zimmer – Allesamt bestechen mit einer individuellen farblichen Gestaltung, italienischen Möbel und hochwertigen Stoffen im Barockstil. Gleichzeitig erfüllen die Zimmer modernen Standard, um Ihnen höchsten Komfort zu bieten. Nachdem Sie morgens am reichhaltigen Frühstückbuffet geschlemmt haben, kann die Erkundungstour durch die deutsche Kulturgeschichte beginnen.  Goethestadt Bad Lauchstädt - Kultur und Natur pur Bad Lauchstädt ist ein kleiner, aber kulturell sehr bedeutender Kurort in Sachsen-Anhalt unweit von Halle/Saale. Die Historischen Kuranlagen erzählen die Geschichte des Kurortes, wo man Anfang des 18. Jahrhunderts bei Grabungen zufällig auf eine Mineralquelle stieß, die den Ort zu einem beliebten Badeort des deutschen Adels machte. Anfang des 19. Jahrhunderts begann die literarische Bedeutung des Badeortes mit dem Besuch Goethes zur Eröffnung des Goethe-Theaters. Neben Goethe traf man einst zahlreiche Gelehrte und bedeutende Künstler wie Richard Wagner, Friedrich Schiller oder Christoph Martin Wieland in Bad Lauchstädt an. Im prachtvollen Goethe-Theater oder dem Theater- und Literaturmuseum „Neues Schillerhaus“ haben Sie die Möglichkeit eine längst vergangene Zeit zu entdecken und wieder aufleben zu lassen. Neben dem interessanten historischen und kulturellem Hintergrund des Kurortes, finden Sie in der Umgebung eine wunderschöne Natur mit dem Geiseltaler Seekomplex und zahlreichen Weinbergen. Machen Sie eine Rad- oder Wandertour über herrliche Feldwege zum Geiseltalsee an. Dort können Sie sich einen Wein inmitten malerischer Weinberge oder eine Abkühlung im kristallklaren Wasser gönnen. Auch in den umliegenden Städten gibt es einiges zu entdecken:  Halle/ Saale ist in ca. 30 Autominuten zu erreichen und bietet neben Ihrer einzigartigen Inselstruktur, zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Besichtigen Sie die Burg Giebichsteig, die Moritzburg und die Wassertürme. Im Anschluss lernen Sie die interessante Geschichte der Schokoladenfabrik Halloren kennenlernen, die mit ihrem 200-jährigen Bestehen die älteste Schokoladenfabrik in Deutschland ist. Nachdem Sie das Schokoladenmuseum besichtigt haben, können Sie die köstlichen Produkte direkt vor Ort kaufen. Merseburg ist knapp 15 km entfernt und eignet sich optimal für einen Tagesausflug mit dem Fahrrad. Besuchen Sie das Merseburger Schloss mit dem überregional bekannten Merseburger Domschatz und den Franzosenbrunnen. Anschließend lassen Sie sich von den Sachzeugen längst vergangener Zeiten im kulturhistorischen Museum Schloss Merseburg die Geschichte der Stadt erzählen.

Anbieter: Animod
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Anhalt
16,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieser reich und durchgehend farbig illustrierte, mit einer Vielzahl praktischer Tipps versehene Band lädt ein zu Kulturreisen dorthin, wo Eike von Repgow, Martin Luther, Lucas Cranach, Johann Sebastian Bach, Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau, Walter Gropius, Kurt Weill, Hugo Junkers und viele mehr Bleibendes schufen. Aus Zerbst kam die spätere Katharina die Große von Russland, der Vater der Homöopathie Samuel Hahnemann wirkte von Köthen aus, der Alte Dessauer brachte den Preußen den Gleichschritt bei und Till Eulenspiegel war in Bernburg wohl nicht die Idealbesetzung als Turmwächter. 800 Jahre Anhalt: Das bedeutet aber auch die Abfolge immer neuer Erbteilungen, oft bis hin zur politischen Bedeutungslosigkeit. Vor allem aber bedeutet es weit über die Region wirkende Leistungen exzeptioneller Persönlichkeiten. Ludwig Schumann erzählt Verblüffendes, Anekdotisches und Wissenswertes und lässt die reiche Geschichte der mitteldeutschen Region Anhalt lebendig werden. So gelingt es ihm, zum Kennenlernen einer Kulturlandschaft zu verführen. Die Reise geht vom westlichen Harz hin zu Saale, Mulde und Elbe, vom Gebirge hin ins flache Land. Sie führt durch sehenswerte Städte und Dörfer, zu Kirchenbauten entlang der Straße der Romanik, an zentrale Orte der Reformation, in die großartigen Parklandschaften der Gartenträume oder ins Biosphärenreservat Mittelelbe, das nicht nur für Radwanderer faszinierend ist. Anhalt ist mehr als nur bemerkenswert, denn hier ist viel, sehr viel passiert. Nur wird das oft nicht mit den hiesigen Fürstentümern in Zusammenhang gebracht. Goethe beschrieb Wörlitz als unendlich schön . Es lohnt sich, diese Formel auf Anhalt insgesamt anzuwenden.

Anbieter: buecher
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Anhalt
17,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieser reich und durchgehend farbig illustrierte, mit einer Vielzahl praktischer Tipps versehene Band lädt ein zu Kulturreisen dorthin, wo Eike von Repgow, Martin Luther, Lucas Cranach, Johann Sebastian Bach, Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau, Walter Gropius, Kurt Weill, Hugo Junkers und viele mehr Bleibendes schufen. Aus Zerbst kam die spätere Katharina die Große von Russland, der Vater der Homöopathie Samuel Hahnemann wirkte von Köthen aus, der Alte Dessauer brachte den Preußen den Gleichschritt bei und Till Eulenspiegel war in Bernburg wohl nicht die Idealbesetzung als Turmwächter. 800 Jahre Anhalt: Das bedeutet aber auch die Abfolge immer neuer Erbteilungen, oft bis hin zur politischen Bedeutungslosigkeit. Vor allem aber bedeutet es weit über die Region wirkende Leistungen exzeptioneller Persönlichkeiten. Ludwig Schumann erzählt Verblüffendes, Anekdotisches und Wissenswertes und lässt die reiche Geschichte der mitteldeutschen Region Anhalt lebendig werden. So gelingt es ihm, zum Kennenlernen einer Kulturlandschaft zu verführen. Die Reise geht vom westlichen Harz hin zu Saale, Mulde und Elbe, vom Gebirge hin ins flache Land. Sie führt durch sehenswerte Städte und Dörfer, zu Kirchenbauten entlang der Straße der Romanik, an zentrale Orte der Reformation, in die großartigen Parklandschaften der Gartenträume oder ins Biosphärenreservat Mittelelbe, das nicht nur für Radwanderer faszinierend ist. Anhalt ist mehr als nur bemerkenswert, denn hier ist viel, sehr viel passiert. Nur wird das oft nicht mit den hiesigen Fürstentümern in Zusammenhang gebracht. Goethe beschrieb Wörlitz als unendlich schön . Es lohnt sich, diese Formel auf Anhalt insgesamt anzuwenden.

Anbieter: buecher
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Gartenträume
16,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Sachsen-Anhalt ist eines der denkmalreichsten Bundesländer Deutschlands. Dabei ragen die historischen Garten- und Parkanlagen mit ihren dazugehörigen Schlössern, Klöstern und Städten quantitativ und qualitativ heraus. Neben den bekannten Gärten, insbesondere den Anlagen des Dessau-Wörlitzer Gartenreichs im UNESCO-Weltkulturerbe, den Kuranlagen mit dem Goethe Theater in Bad Lauchstädt oder den Schlossgärten in Ballenstedt, bilden auch die vielen noch weniger bekannten Parkensembles ein herausragendes kulturelles Erbe und bieten abwechslungsreiche, interessante Besuchserlebnisse. Bedeutende Gartenkünstler und Architekten wie Johann Chryselius, David Schatz und Hermann Korb, die Gärtnerdynastie Schoch, Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff und Peter Joseph Lenné, Eduard Petzold und Hermann Muthesius haben in Sachsen-Anhalt ihre Spuren hinterlassen.Aus über tausend solcher Anlagen wurden 43 Gärten und Parks vom 17. bis 21. Jahrhundert, vom Barock bis zur Land Art zu einem deutschlandweit einmaligen touristischen Netz zusammengeflochten: den Gartenträumen. Von der Altmark bis zur Weinregion Saale-Unstrut, vom Harz bis nach Anhalt, von Klostergärten bis zu Schlossparks, von Wallanlagen bis zur Landschaftskunst, von mauerumgrenzten intimen Gartenräumen bis zu den in weite Auenlandschaften einmündenden Naturräumen an Mulde, Elbe und Unstrut werden Auge und Gefühl eingefangen mit Schönheit und Vielfalt, Natur und Kultur.Lassen Sie sich verzaubern durch das, was Menschenhand in der Geschichte und für die Zukunft, aber immer mit dem Impetus des Schönen und Wahren imstande ist zu schaffen. Kommen Sie mit diesem Buch auf eine neuartige grüne Reise voller Gärten und Träume.

Anbieter: buecher
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Gartenträume
17,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Sachsen-Anhalt ist eines der denkmalreichsten Bundesländer Deutschlands. Dabei ragen die historischen Garten- und Parkanlagen mit ihren dazugehörigen Schlössern, Klöstern und Städten quantitativ und qualitativ heraus. Neben den bekannten Gärten, insbesondere den Anlagen des Dessau-Wörlitzer Gartenreichs im UNESCO-Weltkulturerbe, den Kuranlagen mit dem Goethe Theater in Bad Lauchstädt oder den Schlossgärten in Ballenstedt, bilden auch die vielen noch weniger bekannten Parkensembles ein herausragendes kulturelles Erbe und bieten abwechslungsreiche, interessante Besuchserlebnisse. Bedeutende Gartenkünstler und Architekten wie Johann Chryselius, David Schatz und Hermann Korb, die Gärtnerdynastie Schoch, Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff und Peter Joseph Lenné, Eduard Petzold und Hermann Muthesius haben in Sachsen-Anhalt ihre Spuren hinterlassen.Aus über tausend solcher Anlagen wurden 43 Gärten und Parks vom 17. bis 21. Jahrhundert, vom Barock bis zur Land Art zu einem deutschlandweit einmaligen touristischen Netz zusammengeflochten: den Gartenträumen. Von der Altmark bis zur Weinregion Saale-Unstrut, vom Harz bis nach Anhalt, von Klostergärten bis zu Schlossparks, von Wallanlagen bis zur Landschaftskunst, von mauerumgrenzten intimen Gartenräumen bis zu den in weite Auenlandschaften einmündenden Naturräumen an Mulde, Elbe und Unstrut werden Auge und Gefühl eingefangen mit Schönheit und Vielfalt, Natur und Kultur.Lassen Sie sich verzaubern durch das, was Menschenhand in der Geschichte und für die Zukunft, aber immer mit dem Impetus des Schönen und Wahren imstande ist zu schaffen. Kommen Sie mit diesem Buch auf eine neuartige grüne Reise voller Gärten und Träume.

Anbieter: buecher
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Revolution des Geschmacks (Mängelexemplar)
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Jahr 2017 verbindet zwei für die Geschichte der Antikenrezeption und des Klassizismus wichtige Jubiläen - den 300. Geburtstag des Vaters der Archäologie und Kunstgeschichte, Johann Joachim Winckelmann (1717-1768), und den 200. Todestag seines Schülers und Bauherrn des Wörlitzer Schlosses, des Fürsten Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau (1740-1817). Für die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz ist dies Anlass, die engen Beziehungen des Fürsten zu Winckelmann, vor allem aber dessen Einfluss auf die Ausstattung des Wörlitzer Schlosses in den Mittelpunkt der Betrachtung zu rücken und in einer Ausstellung näher zu beleuchten.Der Begleitband zur Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den Facetten des Verhältnisses von Winckelmann, Fürst Franz und dessen Architekten Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff, sondern enthält zudem eine Untersuchung zu einem wichtigen Porträt Winckelmanns und dessen Wörlitzer Replik. In einem gesonderten Katalogteil werden die ausgestellten Objekteerläutert.Hinweis: Dieser Artikel kann nur an eine deutsche Lieferadresse ausgeliefert werden.

Anbieter: buecher
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Revolution des Geschmacks (Mängelexemplar)
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Jahr 2017 verbindet zwei für die Geschichte der Antikenrezeption und des Klassizismus wichtige Jubiläen - den 300. Geburtstag des Vaters der Archäologie und Kunstgeschichte, Johann Joachim Winckelmann (1717-1768), und den 200. Todestag seines Schülers und Bauherrn des Wörlitzer Schlosses, des Fürsten Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau (1740-1817). Für die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz ist dies Anlass, die engen Beziehungen des Fürsten zu Winckelmann, vor allem aber dessen Einfluss auf die Ausstattung des Wörlitzer Schlosses in den Mittelpunkt der Betrachtung zu rücken und in einer Ausstellung näher zu beleuchten.Der Begleitband zur Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den Facetten des Verhältnisses von Winckelmann, Fürst Franz und dessen Architekten Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff, sondern enthält zudem eine Untersuchung zu einem wichtigen Porträt Winckelmanns und dessen Wörlitzer Replik. In einem gesonderten Katalogteil werden die ausgestellten Objekteerläutert.Hinweis: Dieser Artikel kann nur an eine deutsche Lieferadresse ausgeliefert werden.

Anbieter: buecher
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Eichsfeld-Jahrbuch 2019
25,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Aus dem Inhalt:Josef Reinhold, Barbara Hornemann:Inschriften erzählen aus der Geschichte von BeurenDaniel Greb:Der hl. Mauritius, die Thebäische Legion und ihre Verehrung im EichsfeldTorsten W. Müller:"Die Einfalt und Andacht des Volks rührte mich bis zu Thränen." - Ein Reisebericht zum Hülfensberg aus der Zeit der AufklärungUlrich Hussong:Johann Wolfs Handexemplare der Stadtgeschichte von Duderstadt und von HeiligenstadtMathias Degenhardt:"... ist in Hessische Kriegsdienste getretten, u. mit nach America gangen" - Eichsfelder im Amerikanischen UnabhängigkeitskriegPeter Anhalt:"Wer mich bekennen wird vor den Menschen ..." Mt 10,32 - Johann Christoph Leineweber (1817-1895) im Konflikt zwischen Staatsloyalität und BekennertumTorsten W. Müller:Preußisch-katholisch oder römisch-katholisch? - Staatspfarrer Heinrich Schaffeld und der Kulturkampf im Bistum PaderbornFalko Bornschein:Die Glasmalereien in der Kirche "St. Cosmas und Damian" zu Silberhausen. Werke der Königlich Bayerischen Hofglasmalerei Franz Xaver Zettler, MünchenPaul Lauerwald:Probleme der Münz- und Geldgeschichte des Eichsfeldes in Veröffentlichungen der Jahre 2015 bis 2018 - Ein LiteraturberichtKurt Porkert:Formen und Motive Eichsfelder ZierbrunnenWilhelm Roth:Das Rebhuhn Perdix perdix (L.) im Obereichsfeld - ein Ausstieg aus der Roten Liste? Ein Beitrag zur Avifauna des ObereichsfeldesJosef Keppler:Verleihung der Ehrengabe des Vereins für Eichsfeldische Heimatkunde an Dr. Günther WiegandJosef Keppler:Neue Literatur über unsere HeimatVeranstaltungen des Vereins für Eichsfeldische Heimatkunde und des Heimatvereins Goldene Mark (Untereichsfeld) 2020Mitteilungen des Vereins für Eichsfeldische HeimatkundeMitteilungen des Heimatvereins Goldene Mark (Untereichsfeld)

Anbieter: Dodax
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot