Angebote zu "Arbeit" (55 Treffer)

Kategorien

Shops

Leitfaden zur Erstellung einer Facharbe
9,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01/2019, Medium: Stück, Einband: Geheftet, Titel: Leitfaden zur Erstellung einer Facharbeit / Seminararbeit, Titelzusatz: Ausgabe 2018, Autor: Raps, Christian, Verlag: Westermann Schulbuch // Westermann Schulbuchverlag, Sprache: Deutsch, Schulform: Sekundarstufe II, berufliche Schulen im dualen System, Berufliche Vollzeitschule, Gymnasium, Sekundarschule (alle kombinierten Haupt- und Realschularten), Bundesländer: Brandenburg, Berlin, Baden-Württemberg, Bremen, Hessen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Schlagworte: Arbeit // geistig // Wissenschaftliches Arbeiten // Wissenschaftlicher Mitarbeiter // Design // Industrial Design // Kunsterziehung // Kunstunterricht // Geschichte // Didaktik // Methodik // Berlin // Brandenburg // Mecklenburg-Vorpommern // Sachsen-Anhalt // Sachsen // Thüringen // Baden-Württemberg // Hessen // Rheinland-Pfalz // Saarland // Bremen // Hamburg // Niedersachsen // Nordrhein-Westfalen // Schleswig-Holstein // für die Sekundarstufe I // für die Sekundarstufe II // für die Berufsbildung // Berufsausbildung // für die Hochschulausbildung // Schreiben // Technical Writing // Styleguides // Deutsch // Schule und Lernen: Kunst und Design // Schule und Lernen: Erstspracherwerb // Schule und Lernen: Geschichte // Schule und Lernen: Geographie // Schule und Lernen: Mathematik // Für die Kooperative Gesamtschule // Für die Realschule // Für die Stadtteilschule // Für das Gymnasium // Für die Hauptschule // Für die Integrierte Gesamtschule // Für die Berufsoberschule // Für die Berufsschule // Für die Fachgymnasium // Für die Fachoberschule // Für die Wirtschaftsschule // 10.Lernjahr // 11.Lernjahr // 12.Lernjahr // 13.Lernjahr // Für die Gemeinschaftsschule, Rubrik: Schulbücher, Seiten: 64, Reihe: Leitfaden zur Erstellung einer Facharbeit / Seminararbeit, Gewicht: 152 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Leitfaden zur Erstellung einer Facharbe
9,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01/2019, Medium: Stück, Einband: Geheftet, Titel: Leitfaden zur Erstellung einer Facharbeit / Seminararbeit, Titelzusatz: Ausgabe 2018, Autor: Raps, Christian, Verlag: Westermann Schulbuch // Westermann Schulbuchverlag, Sprache: Deutsch, Schulform: Sekundarstufe II, berufliche Schulen im dualen System, Berufliche Vollzeitschule, Gymnasium, Sekundarschule (alle kombinierten Haupt- und Realschularten), Bundesländer: Brandenburg, Berlin, Baden-Württemberg, Bremen, Hessen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Schlagworte: Arbeit // geistig // Wissenschaftliches Arbeiten // Wissenschaftlicher Mitarbeiter // Design // Industrial Design // Kunsterziehung // Kunstunterricht // Geschichte // Didaktik // Methodik // Berlin // Brandenburg // Mecklenburg-Vorpommern // Sachsen-Anhalt // Sachsen // Thüringen // Baden-Württemberg // Hessen // Rheinland-Pfalz // Saarland // Bremen // Hamburg // Niedersachsen // Nordrhein-Westfalen // Schleswig-Holstein // für die Sekundarstufe I // für die Sekundarstufe II // für die Berufsbildung // Berufsausbildung // für die Hochschulausbildung // Schreiben // Technical Writing // Styleguides // Deutsch // Schule und Lernen: Kunst und Design // Schule und Lernen: Erstspracherwerb // Schule und Lernen: Geschichte // Schule und Lernen: Geographie // Schule und Lernen: Mathematik // Für die Kooperative Gesamtschule // Für die Realschule // Für die Stadtteilschule // Für das Gymnasium // Für die Hauptschule // Für die Integrierte Gesamtschule // Für die Berufsoberschule // Für die Berufsschule // Für die Fachgymnasium // Für die Fachoberschule // Für die Wirtschaftsschule // 10.Lernjahr // 11.Lernjahr // 12.Lernjahr // 13.Lernjahr // Für die Gemeinschaftsschule, Rubrik: Schulbücher, Seiten: 64, Reihe: Leitfaden zur Erstellung einer Facharbeit / Seminararbeit, Gewicht: 152 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Wernigerode 1949 bis 1989
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Am Fuße des sagenumwobenen Brockens liegt malerisch eingebettet in die Harzlandschaft Wernigerode, zu dessen Hauptwirtschaftsfaktor ab dem 19. Jahrhundert der Tourismus avancierte. Auch nach 1949 begannen die meisten Touristen hier ihre Harzwanderungen. Die vielfältige Industrielandschaft, die u. a. Schokoladen- und Arzneimittelproduktion und große metallverarbeitende Betriebe umfasste, ließ die Stadt zu DDR-Zeiten zum zweitgrößten Industriestandort im Bezirk Magdeburg aufsteigen. Nach seinem erfolgreichen Band "Wernigerode" in der Reihe Archivbilder legt der passionierte Fotograf Hermann D. Oemler nun die Fortsetzung vor. Er zeichnet mit ca. 160 eindrucksvollen Bildern das Stadtporträt von 1945 bis 1989. Der Leser erlebt die Entstehung der Neubaugebiete in den Anfangsjahren nach dem Krieg, die Technisierung von Land- und Forstwirtschaft, die Arbeit an einem Füllautomaten für Tintenpatronen, erhascht einen Blick in den Nähsaal des Kleiderwerkes und unternimmt Ausflüge zu Freibädern oder in den Wildpark. Die Fotos zu diesem bunten Mosaik stammen überwiegend aus der Sammlung des Autors. Einige Aufnahmen stellten dankenswerterweise die Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt und das Harzmuseum Wernigerode zur Verfügung. Dieser Bildband lädt den Leser zu einem Streifzug durch die jüngere Geschichte Wernigerodes ein und regt zum Neu- und Wiederentdecken an.

Anbieter: buecher
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Wernigerode 1949 bis 1989
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Am Fuße des sagenumwobenen Brockens liegt malerisch eingebettet in die Harzlandschaft Wernigerode, zu dessen Hauptwirtschaftsfaktor ab dem 19. Jahrhundert der Tourismus avancierte. Auch nach 1949 begannen die meisten Touristen hier ihre Harzwanderungen. Die vielfältige Industrielandschaft, die u. a. Schokoladen- und Arzneimittelproduktion und große metallverarbeitende Betriebe umfasste, ließ die Stadt zu DDR-Zeiten zum zweitgrößten Industriestandort im Bezirk Magdeburg aufsteigen. Nach seinem erfolgreichen Band "Wernigerode" in der Reihe Archivbilder legt der passionierte Fotograf Hermann D. Oemler nun die Fortsetzung vor. Er zeichnet mit ca. 160 eindrucksvollen Bildern das Stadtporträt von 1945 bis 1989. Der Leser erlebt die Entstehung der Neubaugebiete in den Anfangsjahren nach dem Krieg, die Technisierung von Land- und Forstwirtschaft, die Arbeit an einem Füllautomaten für Tintenpatronen, erhascht einen Blick in den Nähsaal des Kleiderwerkes und unternimmt Ausflüge zu Freibädern oder in den Wildpark. Die Fotos zu diesem bunten Mosaik stammen überwiegend aus der Sammlung des Autors. Einige Aufnahmen stellten dankenswerterweise die Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt und das Harzmuseum Wernigerode zur Verfügung. Dieser Bildband lädt den Leser zu einem Streifzug durch die jüngere Geschichte Wernigerodes ein und regt zum Neu- und Wiederentdecken an.

Anbieter: buecher
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Die Länder der Sowjetischen Besatzungszone (eBo...
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nachkriegszeit, Kalter Krieg, Note: 1,0, Technische Universität Dresden, Veranstaltung: Deutschland unter alliierter Besatzung, 35 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Da seit 1990 eine gewisse Identifikation der ehemaligen DDR-Bürger mit den neugegründeten Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen ausgemacht werden kann, konstatiert die historische Forschung, dass diese Identifikation mit dem Bestehen der ähnlich gegliederten und benannten Länder in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) und frühen Deutschen Demokratischen Republik (DDR) und einem Eigenständigkeitsbewusstsein der damaligen Landespolitiker zusammenhängen könnte. Abgesehen davon, dass zwischen der Auflösung der Länder 1952 und ihrer Neugründung 1990 fast vierzig Jahre vergangen sind und eine Generation gänzlich ohne föderales Verständnis aufgewachsen ist, muss die Frage aufgeworfen werden, welchen Charakter, der diesen Zusammenhang rechtfertigen könnte, die Länder der SBZ tatsächlich hatten. Neben zentralen Aspekten der Besatzungsherrschaft und der unmittelbaren totalitären Vergangenheit spielen hier als Gradmesser folgende Punkte eine wichtige Rolle: Die Identifikation der deutschen Politiker, sowie der Bevölkerung mit den geschaffenen administrativen Einheiten, die unterschiedlichen strukturellen Voraussetzungen der Länder und Provinzen, die Herkunft der Landespolitiker, beruflich wie auch parteipolitisch, und deren Politikverständnis unter den Bedingungen der Besatzungsherrschaft. Hinsichtlich der möglicherweise vorhandenen Eigenständigkeit der Länder rückt das Verhältnis zu den Zentralverwaltungen in der SBZ und zur Besatzungsmacht, aber auch das Verhältnis der Landespolitiker zu den Parteizentralen in den Blickpunkt. Falls von einer Eigenständigkeit der Länder gesprochen werden kann, so ist einerseits nach ihrer Qualität zu fragen, andererseits auch nach ihrer Dauer - insbesondere da die Auflösung der Länder in der DDR 1952 als historische Tatsache feststeht. Zunächst wird dazu der Stand der Forschung befragt. Darauf folgt die Untersuchung und präzise Definition des Terminus Eigenständigkeit. Auf dieser Grundlage erfolgt eine Vertiefung und Ausdifferenzierung der Fragestellung, die im Verlauf der Arbeit untersucht wird.

Anbieter: buecher
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Die Länder der Sowjetischen Besatzungszone (eBo...
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nachkriegszeit, Kalter Krieg, Note: 1,0, Technische Universität Dresden, Veranstaltung: Deutschland unter alliierter Besatzung, 35 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Da seit 1990 eine gewisse Identifikation der ehemaligen DDR-Bürger mit den neugegründeten Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen ausgemacht werden kann, konstatiert die historische Forschung, dass diese Identifikation mit dem Bestehen der ähnlich gegliederten und benannten Länder in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) und frühen Deutschen Demokratischen Republik (DDR) und einem Eigenständigkeitsbewusstsein der damaligen Landespolitiker zusammenhängen könnte. Abgesehen davon, dass zwischen der Auflösung der Länder 1952 und ihrer Neugründung 1990 fast vierzig Jahre vergangen sind und eine Generation gänzlich ohne föderales Verständnis aufgewachsen ist, muss die Frage aufgeworfen werden, welchen Charakter, der diesen Zusammenhang rechtfertigen könnte, die Länder der SBZ tatsächlich hatten. Neben zentralen Aspekten der Besatzungsherrschaft und der unmittelbaren totalitären Vergangenheit spielen hier als Gradmesser folgende Punkte eine wichtige Rolle: Die Identifikation der deutschen Politiker, sowie der Bevölkerung mit den geschaffenen administrativen Einheiten, die unterschiedlichen strukturellen Voraussetzungen der Länder und Provinzen, die Herkunft der Landespolitiker, beruflich wie auch parteipolitisch, und deren Politikverständnis unter den Bedingungen der Besatzungsherrschaft. Hinsichtlich der möglicherweise vorhandenen Eigenständigkeit der Länder rückt das Verhältnis zu den Zentralverwaltungen in der SBZ und zur Besatzungsmacht, aber auch das Verhältnis der Landespolitiker zu den Parteizentralen in den Blickpunkt. Falls von einer Eigenständigkeit der Länder gesprochen werden kann, so ist einerseits nach ihrer Qualität zu fragen, andererseits auch nach ihrer Dauer - insbesondere da die Auflösung der Länder in der DDR 1952 als historische Tatsache feststeht. Zunächst wird dazu der Stand der Forschung befragt. Darauf folgt die Untersuchung und präzise Definition des Terminus Eigenständigkeit. Auf dieser Grundlage erfolgt eine Vertiefung und Ausdifferenzierung der Fragestellung, die im Verlauf der Arbeit untersucht wird.

Anbieter: buecher
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Geschichte als Prävention? Der Holocaust im Kon...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, Note: 15 Punkte, , Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Erinnerung des Holocaust und der Möglichkeit durch die Beschäftigung damit präventiv zu wirken. Kann Geschichte als Prävention fungieren? Das Ziel dieser Arbeit ist es, die Leistung der heutigen Erinnerungskultur herauszustellen, kritisch zu betrachten und im Hinblick auf die Zukunft zu bewerten. Sie bezieht sich dabei hauptsächlich auf die deutsche Erinnerungskultur. Die Geschichtsphilosophie spielt dabei in Bezug auf die Deutung der Geschichte und unserem heutigen Umgang mit ihr eine Rolle.Weiterhin befasst sich diese Arbeit mit den Grenzen der Erinnerungskultur, die aus den unterschiedlichen Wegen resultieren. Das Phänomen des Sekundären Antisemitismus als konträre Folge des Erinnerns wird ebenfalls thematisiert. Grundlage für all dies sind Literaturrecherchen, ein Zeitzeugengespräch sowie ein Interview mit Herrn Helge Tiede, dem Landeskoordinator des Projektes "Menschlichkeit und Toleranz im Sport" in Sachsen-Anhalt.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Medical Wellness in Sachsen-Anhalt
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Gesundheit als neue Zukunftsreligion? Die in Kraftgetretene Gesundheitsreform in Deutschland macht dieBundesbürger künftig selbst für ihreGesundheitsvorsorge verantwortlich. Für den Tourismusbieten sich dadurch neue Möglichkeiten, da sichGesundheit und Urlaub gut miteinander verknüpfenlassen. Präventive Gesundheitsvorsorge-oder MedicalWellness-ist dabei das neue Schlagwort, welches zudemden Trend zur Selbstverantwortung unterstützt. DieAnbieterseite dieses neuen Marktes ist daheraufgefordert, auf diese Entwicklung zu reagieren.Sachsen-Anhalt ist dabei nicht in aller Munde, wennman in Deutschland seinen Wellness- oderGesundheitsurlaub plant. Als Land mit den Wurzeln derdeutschen Geschichte hat sich Sachsen-Anhalt vorallem als kulturtouristische Destination etabliert.Der Gesundheitstourismus des Landes hat hingegendiesen Weg noch vor sich. Und ob er sich lohnt, istdie zentrale Frage dieser Arbeit.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Sloweniens Weg in die EU
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neueste Geschichte, Europäische Einigung, Note: 1,0, Universität Passau, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit 2004 ist Slowenien Mitglied der Europäischen Union. 13 Jahr zuvor war das kleine Alpenland noch die nördlichste Teilrepublik der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien. Die entschlossene Europaorientierung von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ermöglichte einen raschen Beitritt in die europäische Staatengemeinschaft. Der Weg dorthin war für das Land mit der Größe des Bundeslands Sachsen-Anhalt und seinen gut zwei Millionen Einwohner nicht immer so einfach.Slowenien hat eine lange mitteleuropäischer Tradition und Geschichte. Viele Jahrhunderte war es unter der Herrschaft des Heiligen Römischen Reichs, der Habsburger-Monarchie, ab 1919 Teil des neugegründeten Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen und 46 Jahre im sozialistischen Staatenverbund Jugoslawien. Geografische gesehen ist Slowenien mit seinen Alpen im Norden und der Adriaküste im Süden die Nahtstelle zwischen Europäischer Union, den Ländern des westlichen Balkans und Südosteuropa. Mit dem jugoslawischen Erbe angetreten, entwickelte sich das demokratieunerfahrene Slowenien durch vielfältige, teils radikale Reformen und Transformationsprozesse zum europäischen Musterschüler unter den Beitrittskandidaten und zum Vorbild für den Westbalkan.Von der Wissenschaft wurde Slowenien lange vernachlässigt, was die geringe Zahl an Veröffentlichungen zeigt (Vgl. Veres 2007: S.2). Erst 2006 kam es zur ersten deutschsprachigen Veröffentlichung der Geschichte de Landes von dem Historiker Joachim Hösler (Vgl. Hösler 2006). Doch mit seiner 1919 gegründeten und damit ältesten Universität des Landes, besitzt Slowenien in Ljubljana eine der größten Universitäten im europäischen Raum (ca. 65.000 Studenten).Mit dieser Arbeit werde ich den Weg Sloweniens nach Europa und die Mitgliedschaft in der Europäischen Union aufzeigen. Um den Prozess der Europäisierung veranschaulichen zu können, analysiere und beschreibe ich zuerst die Geschichte Jugoslawiens ab 1945, die Unabhängigkeit Jugoslawiens und die politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Transformation. Im Folgenden stelle ich den erfolgreichen europäischen Integrationsprozess mit dem EU-Beitritt im Rahmen der EU-Ostererweiterung der EU 2004 dar. Im letzten Teil behandele ich Sloweniens Rolle in der Europäischen Staatengemeinschaft.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot