Angebote zu "Gebiet" (24 Treffer)

Kategorien

Shops

Mittelalterliche Königspfalzen auf dem Gebiet d...
49,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Mittelalterliche Königspfalzen auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt ab 49.95 € als gebundene Ausgabe: Geschichte - Forschungsstand - Topographie. Aus dem Bereich: Bücher, Politik & Gesellschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Die Mühlen und Müller der Dübener Heide
25,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Der zentral im mitteldeutschen Gebiet gelegene Landschaftsraum der Dübener Heide zwischen der Elbe und der Mulde gehört heute zu den Bundesländern Sachsen und Sachsen-Anhalt und umfaßt Teile der Kreise Torgau, Wittenberg, Delitzsch und Bitterfeld. Im Buch wird die Geschichte der 240 historisch nachweisbaren Wasser-, Wind- und Schiffmühlenstandorte dieser Region behandelt.Den Hauptteil macht die je Mühlenstandort zugeordnete Lister aller jeweiligen Mühlenbesitzer, Pächter und angestellten Mühlknappen aus, beginnend im 16. Jahrhundert durchgängig bis zur Stillegung im 20. Jahrhundert. Tausende namentlich genannte Müllerfamilien, darunter Zuwanderer aus dem Erzgebirge, Mittelsachsen, Brandenburg, der Lausitz und Anhalt, lassen die familiären Netzwerke dieses Wanderberufes deutlich werden. In vielen Fällen konnten die Verwandtschaftsbeziehungen, das Kaufdatum, die Pachtdauer und die technische Ausstattung recherchiert werden. Als Grundlage für die Forschungsarbeit dienten Kirchenbücher, Handels- und Konsensbücher, Grundbücher und private Familienunterlagen.

Anbieter: buecher
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Die Mühlen und Müller der Dübener Heide
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der zentral im mitteldeutschen Gebiet gelegene Landschaftsraum der Dübener Heide zwischen der Elbe und der Mulde gehört heute zu den Bundesländern Sachsen und Sachsen-Anhalt und umfaßt Teile der Kreise Torgau, Wittenberg, Delitzsch und Bitterfeld. Im Buch wird die Geschichte der 240 historisch nachweisbaren Wasser-, Wind- und Schiffmühlenstandorte dieser Region behandelt.Den Hauptteil macht die je Mühlenstandort zugeordnete Lister aller jeweiligen Mühlenbesitzer, Pächter und angestellten Mühlknappen aus, beginnend im 16. Jahrhundert durchgängig bis zur Stillegung im 20. Jahrhundert. Tausende namentlich genannte Müllerfamilien, darunter Zuwanderer aus dem Erzgebirge, Mittelsachsen, Brandenburg, der Lausitz und Anhalt, lassen die familiären Netzwerke dieses Wanderberufes deutlich werden. In vielen Fällen konnten die Verwandtschaftsbeziehungen, das Kaufdatum, die Pachtdauer und die technische Ausstattung recherchiert werden. Als Grundlage für die Forschungsarbeit dienten Kirchenbücher, Handels- und Konsensbücher, Grundbücher und private Familienunterlagen.

Anbieter: buecher
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Die Bedeutung der Salinen im Mittelalter und in...
14,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,0, Universität Leipzig (Historisches Seminar), Sprache: Deutsch, Abstract: Salz war seit jeher ein wichtiges Handelsgut. Wichtig als Gewürz, wichtiger noch als Konservierungsmittel für Fleisch und Fisch. Für den immensen Stellenwert, welchen Salz besaß, steht der Begriff "Weißes Gold". Welche Bedeutung Salz hatte, soll an zwei Beispielen ausgeführt werden. In Küstengebieten konnte Salz direkt aus dem Meer gewonnen werden. In Hall, Österreich, wurde Salz beispielsweise in Bergwerken abgebaut. In Mitteldeutschland, insbesondere in den heutigen Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, wurde Salz hauptsächlich in Salinen gewonnen. Heutzutage kennt man vor allem die Saline in Bad Dürrenberg mit ihrem Gradierwerk, die 1763 in Betrieb genommen wurde. Doch die Salzgewinnung dieser Art hatte bis dato schon eine jahrhundertelange Tradition in Mitteldeutschland. Allein vor 1500 gab es auf diesem Gebiet über zwanzig Salinen. Aber was genau sind Salinen? Wo liegen die Vorteile, wo die Nachteile dieser Form der Salzgewinnung? Dies soll im folgenden geklärt werden.

Anbieter: buecher
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Die Bedeutung der Salinen im Mittelalter und in...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,0, Universität Leipzig (Historisches Seminar), Sprache: Deutsch, Abstract: Salz war seit jeher ein wichtiges Handelsgut. Wichtig als Gewürz, wichtiger noch als Konservierungsmittel für Fleisch und Fisch. Für den immensen Stellenwert, welchen Salz besaß, steht der Begriff "Weißes Gold". Welche Bedeutung Salz hatte, soll an zwei Beispielen ausgeführt werden. In Küstengebieten konnte Salz direkt aus dem Meer gewonnen werden. In Hall, Österreich, wurde Salz beispielsweise in Bergwerken abgebaut. In Mitteldeutschland, insbesondere in den heutigen Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, wurde Salz hauptsächlich in Salinen gewonnen. Heutzutage kennt man vor allem die Saline in Bad Dürrenberg mit ihrem Gradierwerk, die 1763 in Betrieb genommen wurde. Doch die Salzgewinnung dieser Art hatte bis dato schon eine jahrhundertelange Tradition in Mitteldeutschland. Allein vor 1500 gab es auf diesem Gebiet über zwanzig Salinen. Aber was genau sind Salinen? Wo liegen die Vorteile, wo die Nachteile dieser Form der Salzgewinnung? Dies soll im folgenden geklärt werden.

Anbieter: buecher
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Land der Moderne
17,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts haben als eine Zeit voller wirtschaftlicher und politischer, sozialer und ästhetischer Umbrüche auch auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt bleibende Spuren hinterlassen. Historische Städte erfuhren unter dem Einfluss der rasant wachsenden Industrie-betriebe eine tief greifende Änderung, neue Siedlungen sollten den steigenden Bedarf an Wohnraum befriedigen ... und während in Hochschulen wie dem Bauhaus Dessau oder der Burg Giebichenstein Halle um das Bild der Moderne gerungen wurde, stritten Reformer und Revolutionäre über die Zukunft der Gesellschaft. Voraussetzung und innerster Antrieb des Phänomens Moderne war es, wie in den sogenannten Gründerjahren ein immenser Industrialisierungs- und Modernisierungsschub einsetzte, der alle Bereiche des menschlichen Lebens umwälzte. Einerseits betrat die Masse Mensch die Bühne der Geschichte, andererseits fanden innovative und tatkräftige Einzelne neue Rahmenbedingungen, in denen sie sich entfalten konnten: Hugo Junkers, der Komponist Kurt Weill, der Kraftfahrzeugpionier Friedrich Lutzmann und die Bauhausmeister in Dessau, die Architekten Wilhelm Ulrich und Wilhelm Jost in Halle, der Stadtplaner Bruno Taut, der Schulleiter Emil Thormählen, der Theaterautor Georg Kaiser, der Flugpionier Hans Grade und der Fotograf Xanti Schawinsky in Magdeburg, der Missionar Gustaf Nagel am Arendsee, der Maler Max Klinger im Blütengrund bei Naumburg, die Puppenbauerin Käthe Kruse in Bad Kösen ... Dieses Buch weist Wege zu Orten und Personen, deren Namen mit dieser aufregenden und aufgeregten Epoche verbunden sind - eine Spurensuche im "Land der Moderne".

Anbieter: buecher
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Land der Moderne
16,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts haben als eine Zeit voller wirtschaftlicher und politischer, sozialer und ästhetischer Umbrüche auch auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt bleibende Spuren hinterlassen. Historische Städte erfuhren unter dem Einfluss der rasant wachsenden Industrie-betriebe eine tief greifende Änderung, neue Siedlungen sollten den steigenden Bedarf an Wohnraum befriedigen ... und während in Hochschulen wie dem Bauhaus Dessau oder der Burg Giebichenstein Halle um das Bild der Moderne gerungen wurde, stritten Reformer und Revolutionäre über die Zukunft der Gesellschaft. Voraussetzung und innerster Antrieb des Phänomens Moderne war es, wie in den sogenannten Gründerjahren ein immenser Industrialisierungs- und Modernisierungsschub einsetzte, der alle Bereiche des menschlichen Lebens umwälzte. Einerseits betrat die Masse Mensch die Bühne der Geschichte, andererseits fanden innovative und tatkräftige Einzelne neue Rahmenbedingungen, in denen sie sich entfalten konnten: Hugo Junkers, der Komponist Kurt Weill, der Kraftfahrzeugpionier Friedrich Lutzmann und die Bauhausmeister in Dessau, die Architekten Wilhelm Ulrich und Wilhelm Jost in Halle, der Stadtplaner Bruno Taut, der Schulleiter Emil Thormählen, der Theaterautor Georg Kaiser, der Flugpionier Hans Grade und der Fotograf Xanti Schawinsky in Magdeburg, der Missionar Gustaf Nagel am Arendsee, der Maler Max Klinger im Blütengrund bei Naumburg, die Puppenbauerin Käthe Kruse in Bad Kösen ... Dieses Buch weist Wege zu Orten und Personen, deren Namen mit dieser aufregenden und aufgeregten Epoche verbunden sind - eine Spurensuche im "Land der Moderne".

Anbieter: buecher
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Mittelalterliche Königspfalzen auf dem Gebiet d...
49,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Mittelalterliche Königspfalzen auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt ab 49.95 EURO Geschichte - Forschungsstand - Topographie

Anbieter: ebook.de
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Der Landesausbau der Wettiner und der Askanier ...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,7, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Geschichte), Veranstaltung: Die Entstehung des Fürstentums Anhalt, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen dieser Arbeit wird der Landesausbau der Wettiner, vor allem im meißnisch-thüringischen Raum, untersucht. Dabei wurde auch das Fürstengeschlecht der Askanier, die zu den wichtigsten Nachbarn der Wettiner zählten, miteinbezogen.Die Wettiner gehörten zu den bedeutendsten Hochadelsgeschlechtern Deutschlands. Ihr angestammter Herrschaftsbereich bildete das Gebiet zwischen Saale und Elbe. Dort herrschten sie anfangs als Markgrafen der Ostmark und von Meißen. Im Laufe der Jahrhunderte wuchsen ihre Macht und ihr Rang stetig. Im Jahr 1247 wurden sie Landgrafen von Thüringen und Pfalzgrafen von Sachsen. Ab 1423 waren sie als Nachfolger der Askanier Herzöge von Sachsen-Wittenberg und damit Kurfürsten des Heiligen Römischen Reiches. Die Wettiner haben so lange wie kein anderes deutsches Fürstenhaus ununterbrochen Herrschaft im mitteldeutschen Raum ausgeübt, nämlich 829 Jahre lang, vom Februar 1089, als Kaiser Heinrich IV. den Wettiner Heinrich I. von Eilenburg mit der Mark Meißen belehnte, bis 1918, als die Dynastie in Folge der Novemberrevolution abgesetzt wurde. Der Aufstieg der Wettiner von Lehensträgern des deutschen Königtums zu bedeutenden deutschen Territorialfürsten war zwar langsam, aber stetig. Jedoch war dieser auch nicht frei von Fehlentscheidungen. Es kam beispielsweise immer wieder zu Landesteilungen, wie die Chemnitzer Teilung im Jahr 1382 oder die Leipziger Teilung von 1485.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot